Anwendungsbereiche des selektiven Lasersinterns

/Anwendungsbereiche des selektiven Lasersinterns
Anwendungsbereiche des selektiven Lasersinterns2017-08-02T12:17:13+00:00

Dank umfassender Materialpalette und freier Bauweise ohne Stützstrukturen ist selektives Lasersintern (SLS) interessant für verschiedenste Branchen. Die Fertigung von Prototypen und Modellen bildete von Anfang an die Kernanwendung dieses Additive Manufacturing-Verfahrens, weshalb SLS auch im Kontext des Rapid Prototyping bekannt wurde. Ohne Werkzeuge und manuelle Bearbeitungsschritte entstehen hierbei funktionale und mechanisch belastbare Prototypen direkt aus 3D-Daten. Für metallische Anwendungen kommt das selektive Lasermelting (SLM) zum Einsatz, beispielsweise für das sogenannte Rapid Tooling, die schnelle Herstellung von Werkzeugen oder Werkzeugkomponenten.

Hier erfährst du mehr über die Materialien und Eigenschaften von SLS.

Komplexe Geometrien in funktionalen Werkstoffen realisieren – diese Vorteile machen lasergesinterte Bauteile attraktiv für eine Vielzahl von Anwendungsbereichen. Neben Anschauungsmodellen wächst die Nachfrage nach voll funktionsfähigen Bauteilen in innovativen Branchen wie der Luft- und Raumfahrt oder der Medizintechnik.

Mass Customization in der Medizin

Kundenindividuelle Massenerzeugung setzt auch Innovationsimpulse im medizinischen Bereich. Selektives Lasersintern erlaubt die Produktion von komplizierten und filigranen Strukturen, die auch in Kleinserie oder Einzelstücken wirtschaftlich herzustellen sind. In einem Arbeitsschritt können unterschiedliche Objekte entstehen, was beispielsweise die Kosten für ein einzelnes Zahnimplantat maßgeblich reduziert. Die für medizinische Zwecke verwendeten Materialien orientieren sich an der Biologie des Menschen. So entstehen aus bioresorbierbaren Grundstoffen wie Tricalciumphosphat (TCP) Knochenimplantate. Durch ihre naturähnliche Struktur fördern sie den Wiederaufbau der körpereigenen Knochensubstanz.

Unbegrenzte Möglichkeiten

Heute trägt additive Fertigung dazu bei, den Weg für Mass Customization und die Industrie 4.0 zu ebnen, denn die Flexibilität in der Konstruktion wurde mittlerweile auch als Vorzug für die Produktion von Lifestyle-Produkten erkannt: Nahezu jeder Gegenstand lässt sich mithilfe von lasergesinterten Bauteilen individualisieren. So entstehen ohne Mehraufwand einzigartige Einlegesohlen für Sportschuhe oder persönlich gestaltete Schmuckstücke.

Strapazierfähige Leichtgewichte

In der Luft- und Raumfahrt werden immer häufiger lasergesinterte Teile verwendet, da sie bei geringem Eigengewicht trotzdem hoch belastbar sind. Sie werden unter anderem in der Produktion von Innenausstattungen und Triebwerkskomponenten eingesetzt. Weniger Gewicht bedeutet weniger Treibstoffverbrauch und damit einen Mehrwert für die Umwelt – ein Vorteil, der auch in der Automobilindustrie zum Tragen kommt, denn die Reduktion von CO2-Emissionen hat sich zu einem relevanten Faktor entwickelt.